aida-web.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr und 17.00 - 24.00 Uhr / Samstag, Sonntag und Feiertage: 10.00 Uhr - 24.00 Uhr durchgehend

Gasthaus zum weissen Kreuz . Seewernstrasse 12 . 6423 Seewen (SZ) .  +41 (0)41 810 13 48 

 

   01.02.2018  Gratulation dem neuen Nüsslerkönig


Ein neuer Kaiser in Addis-a-Seeba und ein Seebner Maschgrad mit der Königskrone

p. Kaum begonnen, und schon ist sie fast wieder fertig – die schönste Jahreszeit! Mächtig gelenkt von der ‘Burglinde’ biegt die frühlingshafte Fasnacht in die Zielgerade ein. Nachdem an der Reichsversammlung anfangs Januar ein neuer Kaiser das Zepter in Addis-a-Seeba übernommen hat, gehört die Bühne nun den Maschgraden. Deren ‘Gwändli’ haben ihren Dauerplatz nun auf den Balkonen gefunden (auslüften), und die Fasnachts-Tanzschuhe werden allabendlich tüchtig eingefettet. Ein gutes Händchen dafür hatte am letzten Samstag René Schuler, ein Sohn von Sepp und der verstorbenen Hildy Schuler-Schibig vom ‘Krummfeld’: er war dermassen gut auf die närrischen Tage vorbereitet, dass er am diesjährigen Preisnüsseln in Ibach weit obenaus schwang und die höchste Punktzahl erheischte. Heisst: er beherrscht zurzeit den Narrentanz wie kaum ein/e Andere/r und darf daher für die nächsten 365 Tage den Titel ‘Nüsslerkönig’ tragen.

Unsere Anmerkung: Respekt und herzliche Gratulation!

Nachstehend der Bericht aus dem ‘Bote’ vom 29.1.2018 über das diesjährige Schwyzer Preisnüsseln, in welchem Maschgrad René als ‘Ibächler’ bezeichnet wird. (Dagegen protestieren natürlich alle Freunde aus Addis-a-Seeba, da René einer der Ihrigen ist!)

     

 

Tags darauf dann die erste Korrektur: seine Fasnachts-Kolleginnen und -Kollegen stellen klar, dass René ein gebürtiger Seebner (und keiner aus dem ehemaligen Kalifat Ibagdad) ist!

 

 

   28.01.2018  Prioritäten am richtigen Ort?


In eigener Sache:

Während Hochwasserphasen läuft das Lauerzer Abwasser direkt in den Lauerzersee, doch auf Abhilfe wird man wohl noch Jahrzehnte warten müssen

p. Wenn Privatpersonen ihre Autos auf privaten Plätzen nahe des Lauerzersees hinstellen, dann wird diesem Tun ein Riegel geschoben – falls dadurch eine ‚Gewässerverschmutzung‘ droht. So jüngst geschehen beim ‚Barcarola‘ westlich von Seewen. Der ‚Bote der Urschweiz‘ nahm den ‚vermuteten Tatbestand‘ zum Anlass, gleich mehrmals und teils recht ausführlich darüber zu berichten. (Siehe nachstehendes Foto). Der Arm der Justiz wird die ‚Sündigen‘ zur Rechenschaft ziehen. Denn zweifellos ist das Abstellen von privaten Fahrzeugen auf einem privaten Parkplatz ein schweres Vergehen…

Wenn aber ein von Menschenhand gebautes Kanalisationssystem eines Dorfes bei Hochwassersituationen kollaboriert und dann die ganze Schei… in den nahen Lauerzersee geleitet wird, dann ist das halt so. Gewässerverschmutzung hin oder her! Passieren tut in einem solchen Fall nichts. Und Lösungen – sind auch keine in Sicht.

- Doch, eine solche wäre schon seit 2006 vorliegend. Würde nämlich der Hochwasser-Entlastungsstollen (vom ‚Barcarola‘ bis zur ‚Reithalle 16ni‘) realisiert, dann käme es nicht mehr zu Ueberschwemmungen rund um den See. Zur Freude auch des Lauerzer Kanalisationssystems, das dann nicht mehr kollaborieren würde…

Das von einer Bürgergruppe präsentierte Projekt eines Stollens/Tunnels durch den Urmiberg weist noch andere Vorteile auf. So bekäme das Dorf Seewen eine Umfahrung, und auch die viel zu hohen Lärmwerte in Unterseewen würden damit eliminiert. (Siehe das Dossier unter Archiv, Dorfnews, 11.4.2006).

Leider sind weitsichtige Lösungen heute nicht gefragt. Lieber drückt man an den ‚Schaltstellen‘ die Augen zu und wartet, bis das Hochwasser sich wieder zurückgebildet hat. Tja, in den Schwyzer Büros bleiben die Stühle halt immer trocken…

Nachstehend das vorerwähnte Thema ‚Gewässerverschmutzung Lauerzersee‘ aus dem ‚Bote‘:

Hochwasser in regelmässigen Abständen – und keine staatliche Lösung in naher Zukunft: die Häuser um den Lauerzersee und entlang der Seewern werden auch in den nächsten zehn Jahren immer wieder geflutet, weil das ‚offizielle Schwyz‘ andere Prioritäten setzt.

Gasthaus zum weissen Kreuz
Postfach 159
Seewernstrasse 12
6423 Seewen (SZ)
041 810 13 48

info@gasthaus-kreuz.ch
-> Reservierungen

 

 

Kontakt  

Instagram 

tripadvisor

Gasthaus zum weissen Kreuz I Postfach 159 I Seewernstrasse 12 I 6423 Seewen (SZ) I eMail: info@gasthaus-kreuz.ch I Tel. +41 (0)41 810 13 48