aida-web.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Öffnungszeiten
Montag - Freitag: 10.00 Uhr - 14.00 Uhr und 17.00 - 24.00 Uhr / Samstag, Sonntag und Feiertage: 10.00 Uhr - 24.00 Uhr durchgehend

Gasthaus zum weissen Kreuz . Seewernstrasse 12 . 6423 Seewen (SZ) .  +41 (0)41 810 13 48 

 

   18.10.2017  Als der Seebner Bahnhof noch Drehscheibe des Viehandels war


Der schweizerische Viehhändlerverband feiert heuer sein einhundertjähriges Bestehen 

p. Es waren über Jahrzehnte die Familien Mettler, die massgeblich das Bild um den Seebner Bahnhof prägten. In den Köpfen geblieben ist das Bild von festgebundenen Kühen, die auf ihren Abtransport per Bahn warteten. Regelmässig standen in Mettlers Auftrag dutzende Kühe vor dem Güterschuppen der SBB gleich gegenüber des Restaurants ‘Bahnhöfli’, das nebst des ‘Schwyzerhof’ und des ‘Schwyzerhof-Gadens’ ebenfalls den Mettlers gehörte. Treibende Kraft war Augustin Mettler-Bürgi, der von 1863 – 1942 lebte. Die Kühe, die der Viehhändler bei lokalen Bauern erwarb und sie oftmals bis zum Abtransport im ‘Schwyzerhof-Gadä’ – auch ‘Viervaterunsergade’ genannt – ‘zwischengelagert’ waren, fanden Abnehmer in halb Europa. So beispielsweise in Italien, Frankreich, Spanien, Deutschland, Russland, Nordafrika und gar in Kuba. Das Vieh, das im Süden seine Abnehmer hatte, wurde bis zur Eröffnung der Gotthard-Eisenbahn mühsam zu Fuss über den Gotthardpass geführt (Senten-Tradition). Die Güterwagen der SBB nahmen alsdann den Mettlers bzw. ihren Gehilfen die Fuss-Transportwege ab. 1996 stellten die Nachfahren des Augustin Mettler-Bürgi dann die Viehtransporte bzw. den -Handel ein. Geblieben sind andere regionale Viehhändler, die ihren Fokus vorwiegend auf den inländischen Viehhandel gerichtet haben.

Heute erinnern weder der alte SBB-Güterschuppen noch der alte ‘Schwyzerhof-Gadä’ an den einst blühenden Wirtschaftszweig des regionalen Gewerbes. Beide Gebäude wurden dem Erdboden gleichgemacht.

Im ‘Bote der Urschweiz’ (Ausgaben vom 2. bis 4.10.2017) ging Reto Betschart zum Jubiläum des Viehhändlerverbandes auf die Viehhändler-Tradition in der Region ein:







Auch im Buch ‘Grüsse aus Schwyz’ von Toni Gasser und Alois Horat wurde über den Viehhandel der Mettlers geschrieben:

 

 

  

   13.10.2017  Urmiberger Kilbi - klein und fein


Vier musikalische Gaststätten, ein Gedenkgottesdienst zum Anlass 800 Jahre Seewen und ein jubilierender Gemeindeleiter 

p. Immer am dritten Oktober-Wochenende, also immer zum Gedenktag der Weihe der Alten Kapelle von Seewen, findet die Urmiberger Kilbi statt. Das ist auch jetzt aktuell wieder der Fall. Einige Gastwirte und die Kirchgemeinde haben ein Programm auf die Beine gestellt, um dem Anlass zu würdigen. Die Wirtsleute vom ‘Alpenrösli’, vom ‘Bauernhof’, vom ‘Löwen’ und vom ‘Urmiberg/Timpelweid’ trumpfen zwischen Freitag und Sonntag mit musikalischer Bereicherung zum Standard-Angebot auf, und auch andere locken mit allerlei Kulinarischem.

Auch die Kirchgemeinde gedenkt dem Anlass. Während des 9-Uhr-Gottesdienstes wird eine Rückschau gehalten auf das Dorfjubiläum ‘800 Jahre Seewen’, im Anschluss daran offeriert die Kirchgemeinde ein ‘Chilbikafi’ mit Süssem und volkstümlicher Musik.

Notabene erwähnt sei, dass Gemeindeleiter Konrad Schelbert jetzt im Oktober sein 10-jähriges Arbeitsjubiläum feiern kann. Herzliche Gratulation dazu, Koni!

An dieser Stelle daher der Aufruf: auf an die Urmiberger Kilbi! 
 

Mit nachstehendem Inserat informieren die sechs beteiligten Wirtshäuser über ihre Angebote während der Urmiberger Kilbi:

(Quelle: ‘Bote’ vom 12.10.17)

 

 

Auch ein PR-Beitrag war im gleichen’Bote’ abgedruckt:

 

 

Unter der Rubrik ‘Seewen’ wurde im ‘Bote’ vom 13. Oktober auf den Sonntags-Gottesdienst hingewiesen:

 

 

Und im ‘Pfarrblatt Schwyz’ Nr. 18/2017 wurde ausführlich über die aktuellen Veranstaltungen in Seewen berichtet:

 

  

Die Alte Kapelle von Seewen und im
Hintergrund der Urmiberg: zusammen
wird die ‘Urmiberger Kilbi’ gefeiert.
  

 

 

 

Vorgängig an die Kilbi warb die Negusgesellschaft mit folgendem Flyer für ihren Auftritt an der Urmiberger Kilbi:

 

Im 'Bote der Urschweiz' wurde bereits im Sommer auf die Problematik des schwindenden Kilbi-Interesses hingewiesen. Zur Erinnerung: auch die Seebner Kilbi ist in einen Dornröschenschlaf gefallen...

Ingenbohler...

 

Gasthaus zum weissen Kreuz
Postfach 159
Seewernstrasse 12
6423 Seewen (SZ)
041 810 13 48

info@gasthaus-kreuz.ch
-> Reservierungen

 

 

Kontakt  

Instagram 

tripadvisor

Gasthaus zum weissen Kreuz I Postfach 159 I Seewernstrasse 12 I 6423 Seewen (SZ) I eMail: info@gasthaus-kreuz.ch I Tel. +41 (0)41 810 13 48